Forum  » Symbole die verdächtig sein sollten  » Zum leichteren Erkennen
 Letzter Beitrag zuerst  |  Erster Beitrag zuerst Druckvorschau 
Zum Ende der Seite springen Zum leichteren Erkennen   Geschlossen
  Autor: Beitrag:
  Johakon
  
  post Sternpost Sternpost Sternpost Sternpost Sternpost Sternpost Stern
  Super Admin
  Beiträge:60
Zum leichteren Erkennen
Geschlossen   Anfang der Seite springen

Es kotzt mich an, das wenn ich Musik höre, zuerst einmal mich über die Gruppen informieren zu müssen, ob ich da auch keinen rechten Müll höre und ihn später in meinem Internetradio womöglich auch noch verbreite.
Ja es gibt nämlich eine ganz Schlaue in der Musikszene, die im übrigen nicht nur die Rock Metal Szene betrifft sondern auch schon im Punk Einzug gehalten hat und sogar im Gothik - von EBM rede ich mal nicht.

Um zurück zu kommen auf meinen vorherigen Satz z.B. die alte Rockgruppe Saga kennen alle, so nun gibt es eine schwedische "Sängerin" die auch unter dem Namen läuft, die ist aber hochgradig Rechts, im übrigen Schweden litt genauso unter dem damaligen deutschen Regime - oder die polnische Death Metal Gruppe Behemoth, nun eine Gruppe unter selben Namen gibt es in Franklreich, ebenfalls Rechts, da sage mir mal einer das die Franzosen unter Hilter gelitten haben wink.gif - oder Letzte Instanz, Dresden- nun die Gruppe kenne ich von Gothik-CD´s und Folk Rock - aber zu ihr gibt es auch ein Pondon das eine absolut rechte Gesinnung hat.

Merkt ihr es ist zum kotzen, denn man nimmt sich bereits bekannte Gruppen nur um damit nicht aufzufallen und dann wenns keiner merkt kann man seinen Gesinnungsmüll verbreiten und ich wage zu behaupten, die wenigsten die es hören wissen es, sie wundern sich nur weil die geliebte Band plötzlich andere Töne von sich gibt.
So haben sie ungewollt den rechten Müll finanziert.
Im übrigen finden wir sie auch im Black Metal, Vikking Metal, Paggan Metal, alles Sachen die ich gerne höre, nun muss ich aber da auch wieder vorher forschen, welche Gruppe rechts ist und welche ganz einfach nur satanisch.
EBM - da nehme ich keinen Bezug, da ich denke das alle wissen das bei der "Neuen Deutschen Härte" auch gestrige Ansichten stecken, (nur schön Verpackt) denn auch hier gibts versteckte Hinweise, man sehe sich nur die CD-Covers an, hierzu muss ich zugeben das man da dazugelernt hat also lernfähig war früher noch plumb aufgemacht sind sie heute sogar repräsentatibel für den Ladentisch, wo man sie auch finden und kaufen kann.
Damals waren noch Hakenkreuz ( keine nordländiche Rune wie viele glauben) drauf und die Schriftform der vergangen Zeit im Volksmund als "Altdeutsche Druckschrift" bekannt ist und dann die einfach gestrickten Titel, die meist darauf abziehlten ihrgendwelche Volks- Menschengruppen zu diskreditieren, hier erinnere ich gerne an die sehr bekannte Gruppe die man heute verharmlost, (Jugendsünden und so) da sie immer noch Tantiemen einheimsen für ihre Alben, die dann übers Ausland und Internet Verbreitung finden.
Nun die Gruppe die ich meine hatte auf einem ihrer Albem "Der nette Mann" nicht ganz so nette Titel "Deutschland den Deutschen" oder "Türken raus", das Album wurde verboten.
Die Songs gröhlte man aber trotzdem in Rosstock.

Heute geht das alles viel geschickter ab und man muss aufpassen, das man nicht in die Falle geht so werden heute die Covers mit schön öffentlich zu sehenden Symbolen versehen, man distanziert sich von Rechts und die Texte, beim ersten hören sind nichtssagend einfach ein geiler Text und eine geile Musik.
Beim zweitenmal hinhören wird man aber die versteckten Botschaften merken, wenn man dabei das CD-Cover nicht ausser Acht läßt, hier ein paar Symbole die zum Nachdenken führen sollten:

Zahnrad: Im NS bildete das Zahnrad im Verbund mit dem Hakenkreuz die Organisationssymbolik der Deutschen Arbeitsfront (DAF), der größten NS-Massenorganisation. Es war auch Teil des Organisationsabzeichens der Freiheitlichen deutschen Arbeiterpartei - n originaler Darstellung wie auch mit dem Schriftzug FAP ist die Verwendung des Zahnrades verboten. Es findet ohne diese Zusätze jedoch straffreie Verwendung in der Neonazi-Szene, so bei den Hammerskins oder bei Gruppen der Freien Kameradschaften. Auch die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) hat das Symbol für sich wieder entdeckt. Die Neonazi-Band Faustrecht ließ eine ihrer CDs sogar in Form des Zahnrades ausstanzen.

Runen: Runen sind altnordische/germanische Zeichen, die teils Laut-, teils Symbolcharakter hatten. Heute werden in der extremen Rechten zumeist Deutungen aus der Zeit der Jahrhundertwende (19./20.Jahrhundert) ohne historischen Bezug und mit völkischer Interpretation herangezogen.
Verwendung finden Runen und »Runenzauber « auch in Strömungen des esoterischen Heidentums, die versuchen, eine verschüttete, angeblich ursprüngliche Naturreligion wiederzubeleben. Das Runenalphabet (Futhark) taucht als Schrift in den verschiedensten Publikationen oder in Bandlogos der extremen Rechten auf. Auch praktizieren Rechte »Runenmagie«, »Runenyoga« oder »nordische Runengymnastik«. Eine häufig benutzte Rune ist die Lebens-Rune, auch Man-Rune. Sie ist ein universales Symbol der völkischen Bewegung, das die »lebendigen Kräfte des Volkes« ausdrückt. Sie wird daher in Geburts- und Todesanzeigen abgebildet, als Schmuck getragen und als Propagandazeichen benutzt. Die Todes-Rune (auch Yr-Rune) bildet den inhaltlichen und bildlichen Gegensatz zur Lebensrune. Sie wird anstatt des christlichen Kreuzes in Todesanzeigen verwendet. Im abgebildeten Fall wurde nach dem Unfalltod eines extremen Rechten am Straßenrand eine hölzerne Todesrune errichtet (die Runen- Inschrift heißt »Stefan«). Die Hagal-Rune verbindet Todes- und Lebens-Rune. Im NS wurde sie unter anderem von der SS verwendet. Heute benutzen religiöse und extrem rechte Organisationen, wie der Deutsche Bund, die Hagal-Rune. Die Pfeil-, Kampf- oder auch Tyr- Rune symbolisiert die »Tat«, den Kampf beziehungsweise Krieg. Sie war schon bei Jugendbünden nach dem Ersten Weltkrieg weit verbreitet und wurde im NS vielfach verwendet, so unter anderem von der Hitler-Jugend und der SA. Neonazistische Gruppen bilden die Rune in ihren Propagandaschriften ab. Das Pfeilsymbol von NPD und JN wird teilweise als verfremdete Tyr-Rune gedeutet. Die Odal-Rune wird als ein Symbol für »Blut und Boden« oder allgemein für »Besitz« der Familie beziehungsweise »Sippe« gedeutet. Sie war im NS das Symbol der Reichsbauernschaft und der Hitler- Jugend. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie unter anderem von der 1994 verbotenen Wiking-Jugend benutzt. Weitere, in der Verwendung unter extremen Rechten bedeutende, Runen sind die Sig-Rune (SS-Abzeichen) und die Wolfsangel oder Gibor-Rune (Werwolf).

›Germanische‹ Namen: Die völkische Rechte ersetzt zudem christlich geprägte Sprache durch ›ursprüngliche‹ Namen germanischer Herkunft.
Beliebt sind zum Beispiel die altertümlichen Monatsnamen (Hartung, Hornung, Lenzing etc.) oder das Runenalphabet (Futhark), das als Schrift in den verschiedensten Publikationen oder in Bandlogos auftaucht.

Hammer und Schwert: Die gekreuzten Hammer und Schwert sollen eine Volksgemeinschaft aus Soldaten und Arbeitern symbolisieren. Benutzt wurde das Symbol u.a. von den Gebrüdern Gregor und Otto Strasser, die den »nationalrevolutionären« Flügel in der NSDAP anführten.
Ab 1929 war es Gaufeldzeichen der Hitlerjugend (HJ). In den 90er-Jahren wurde es in der Neonazi-Szene u.a. als »Symbol der Nationalen Revolution« gedeutet. Im neonazistischen Spektrum ist es in den letzten Jahren zunehmend populär geworden und verdeutlicht den Bezug auf die pseudo-sozialistischen Phrasen des NS. Heute wird es von verschiedenen Gruppen des militanten Neonazismus und den Jungen Nationaldemokraten (JN) genutzt.

Wolfsangel:
Im Mittelalter Jagdgerät zum Erlegen von Wölfen. Daher in der rechtsextremen Szene genutzt als Symbol für Wehrhaftigkeit. Symbol der Hitlerjugend und der verbotenen Organisation »Junge Front« (JF). Die Verwendung in einem Stadtwappen oder als Verbandsabzeichen der Bundeswehr ist nicht strafbar , deshalb findest mans auch sehr versteckt fast nie zu erkennen, das es meist aus anderen teilen zusammengesetzt wird um den Bilck davon abzulenken, aber Insider wissen was damit gemeint ist.

Schwarze Sonne: Germanisches Symbol des Unheils und des »göttlichen Lichtes«. Bodenrelief in der Wewelsburg, bei Paderborn, dem Hauptkultplatz der SS im 3. Reich. Nicht zu verwechseln obwohl es Ahnlichkeit hat mit dem Symbol der schwarzen Magie ( Alchemy).

Flügel und Schwert: Sie ziehren damals wie heute noch in einigen Abzeichen unsere Soldaten. Auf einigen CD-Covern fand ich sie sogar über ein Zahnrad gelegt oder davon umkreist.

Nur mal ein paar Symbole, die das preisgeben was verschleiert werden soll.
Und wir sehen sie alle, nur keiner sagt was, oder verstehen heute die Menschen nicht mehr?

Hierzu muss ich aber auch zugeben, da ich bei meinen Recherchen Musikgruppen fand, die auf ihren Covern Runen und Nordische Namen tragen, die mit der Rechten Szene absolut nichts am Hut haben, deshalb macht es das ja so schwer die Anderen aufzufinden.


Im übrigen berufe ich mich , aus dem selben Gesetzbuch von 1946 (immer noch gültig) auf den Artikel 5. und auf GG (Grundgesetz) den Artikel 20

(text:johakon)

Beitrag vom:  26.01.2014-20:53  
Geschlossen

 Forum  » Symbole die verdächtig sein sollten  » Zum leichteren Erkennen
Diese Seite wurde mit dem W-P CMS Portal (4in1) V.2.44.5 erstellt. Weitere Informationen erhalten Sie auf http://www.web-php.de W-P CMS Portal V2.44.5 (2.44.5) vom: 29.10.2013 - 11:57